Rezensionen

Wiebke Lorenz – Was? Wäre? Wenn?

Hat nicht jeder schon einmal den Wunsch gehabt ein paar Fehlentscheidungen rückgängig machen zu können? Wie wäre es wenn man statt des bisher gegangenen Weges auch einen anderen Pfad beschreiten könnte. Würde man dann den jetzigen Job haben? Wäre man mit dem aktuellen Freund zusammen? Charly hat die Möglichkeit ihr bisheriges Leben zu ändern und es anders fortzuführen als bisher. Aber macht dieses neue Leben glücklicher? Und ist Moritz wirklich der Traummann? Wiebke Lorenz’Schreibstil hat mich wieder einmal köstlich amüsiert. Mit wunderbarer Wortakrobatik und dazu einem steten Tropfen Humor lässt die Autorin den Leser an Charlys Verwandlung teilhaben. Ein glaubwürdiger Lesespaß gewürzt mit musikalischer Untermalung, denn je nach Charlys Stimmung erfährt man beim Lesen den jeweiligen Musikgeschmack des Augenblickes. Manchmal recht chaotisch und dann wieder romantisch und aufregend begegnet Charly ihr neues Leben. In manchen Situationen möchte man eingreifen, so wächst Charly einem ans Herz. Und trotz der lustigen Story hat dieser Roman eine Botschaft: „Nur Nullen haben keine Ecken und Kanten“ Fehler sind menschlich und manchmal durchaus sympathisch. So ist der Autorin ein klitzekleiner Aufmerksamkeitsfehler unterlaufen, aber den muss jeder Leser schon selbst herausfinden. Ein Buch für alle die denken, ihr Leben ist nicht perfekt. Wiebke Lorenz veröffentlicht weitere Bücher zusammen mit ihrer Schwester Frauke Scheunemann unter dem Pseudonym „Anne Hertz“. Außerdem von ihr erschienen „Männer bevorzugt“ und „Liebe, Lügen, Leitartikel“
© Ricarda Ohligschläger