Anne Hertz – Goldstück

Jung und hübsch, das ist Maike Schäfer. Doch leider ist sie nicht gerade das was man umgangssprachlich als knallharte Karrierefrau bezeichnet. Schon zum zweiten Mal hat sie ihr Examen vermasselt, ihr Freund lässt sie urplötzlich sitzen und dann versucht ihr Chef auch noch sie über den Tisch zu ziehen. Maikes einziger Lichtblick ist ihre Cousine Kiki. Erfolgreich als Coacherin und mit einem mustergültigen, offenen Ohr ausgestattet scheint ihr das Glück im Allgemeinen nur so zuzufliegen.
Dass man für sein Glück auch arbeiten muss lernt Maike erst, nachdem ihr Kiki während eines Selbstbemitleidungstrips den richtigen Pfad aufzeigt und plötzlich fühlt sie sich auf ganz besondere Weise mit dem Universum verbunden.
 Anne Hertz ist das Pseudonym der in Hamburg lebenden Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz.
In ihrem neuen Roman „Goldstück“ dreht sich alles um die sagenumwobenen Glücksbestellungen beim Universum. Wer schon einmal diese Wünsche erfüllt bekommen hat, weiß wie überraschend wundersam sie wirken können und auch ich bin stolze Besitzerin eines Wunschkalenders.
Erst gestern wünschte ich mir ein bisschen Sonnenschein und siehe da, es klappte!
Maike wünscht sich natürlich völlig andere Dinge, aber auch diese werden ihr erfüllt. Was nicht immer pures Glück bedeutet.
Nein, „Goldstück“ beinhaltet auch eine große Portion Tragik und da bleibt mit Sicherheit kein Auge trocken. Ich hatte feuchte Augen und einen riesigen Kloß im Hals.
Zum Glück ist die Story auch mit humorvollen Episoden gespickt, gerade weil Maikes Leben so gar nicht perfekt ist.
Bisher hat mich jedes Werk der Schwestern begeistert und auch dieses empfehle ich uneingeschränkt weiter. Der Schreibstil ist locker und spritzig. Maike und Kiki wachsen einem sofort ans Herz und oftmals hat man den Wunsch in das Buch zu hüpfen, um mit dabei zu sein. (Ich sollte über die genaue Formulierung des Wunsches noch einmal nachdenken.)
Wenn sich das Autorinnen-Duo beim Schreiben gewünscht hat, eine gefühlvolle Romanze mit abwechslungsreichen Charakteren und dem gewissen Etwas zu zaubern, dann ist ihnen dieser Wunsch eindeutig erfüllt worden. Es bringt eben doch etwas seinen Wünschen Aufschwung zu geben.
Fazit: Ein „Goldstück“ fürs Herz – einfach wunderbar zu lesen.
© Ricarda Ohligschläger

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ramona sagt:

    Eine schöne Rezension!
    Ich fand Goldstück ja auch sehr schön!

Kommentar verfassen