Buchmesse in Frankfurt

Buchmesse in Frankfurt am Main 2010 – Teil 2

Nach einem tollen Abend im Hotel und einer guten Portion Schlaf sind wir dann am Sonntagmorgen zur zweiten Runde „Buchmesse“ gestartet. Die Lösung mit den Shuttlebussen vom Parkhaus hin zur Messe fand ich echt genial gelöst. Unser Bus hielt direkt wieder vor Halle 3.0 und wir waren noch vor Öffnung der Tore, in die heiligen Hallen, am Start.

Aber schon nach kurzer Zeit kam der erlösende Gong, es wurde noch einmal die Eintrittskarte gezückt und dann ging es quasi ab durch die Mitte. Noch war es wirklich angenehm leer. Auf dem großen Platz, wo sich unter anderem auch die ARD – Bühne befand war es noch sehr, sehr ruhig und auch die Gänge in den Messehallen waren noch gut zu durchschreiten.

Mein Mann und ich haben uns dann in Halle 4.1. die Ausstellung der schönsten Buchcover angeschaut. Das war sehr beeindruckend und am Anblick der in Leder gebundenen, mit Stickereien verzierten oder mit kleinen Schlössern versehenen Bücher konnte ich mich gar nicht satt sehen. Aber es gab auch ganz tolle Dekorationssachen wie z.B. Buchstützen mit Gesichtern. Entweder man wählte eines der fertigen Werke (z.B. Albert Einstein) oder man ließ sich eine Buchstütze mit dem Bild des Liebsten oder dem Kind  anfertigen.

Auch aus Holz gab es wunderschöne Sachen zu sehen. Und immer wieder tolle alte Bücher, in denen ich stundenlang hätte blättern können. Doch die durfte man teilweise noch nicht einmal fotografieren, was ich sehr gut verstehen kann.

In Halle 4.1. schaute ich dann auch noch beim Aufbau – Verlag vorbei, bei dem ich direkt auch Frau Buttenberg stieß. Natürlich drehte sich unser Gespräch direkt um das worum es an diesem Wochenende ging: Bücher, Neuerscheinungen, Interviews mit Autoren und und und…

Nach diesem kurzen Kennenlernen sind wir dann weiter in Richtung Halle 8.0, wo wir uns eigentlich iPads, EBooks & Co. anschauen wollten – aber man gab uns dort die Auskunft, dass die meisten dieser Aussteller nur bis Freitag anwesend waren. Also nur für Fachbesucher ausgestellt hatten.

In Hinsicht auf das Thema Diebstahl (nicht nur) an den Besuchertagen ist das sicherlich verständlich, aber man sollte auch daran denken wer letzten Endes die Sachen kauft, nämlich der Verbraucher. Uns hätte es ja schon genügt, wenn wir vor dem Weg in Halle 8.0 gewusst hätten, dass diese Dinge ausschließlich den Fachbesuchern vorgestellt wird. So wäre uns nicht einiges an Zeit verloren gegangen.

Der zweite Kritikpunkt den ich hier anmerken möchte war die Tatsache, dass man bei vielen Ausstellern das Gefühl bekam zu stören.

Sei es wegen fehlender Sitzmöglichkeiten, die man benötigt hätte, um in Büchern zu stöbern – die aber für Presse & Co reserviert waren oder weil sie sich lieber intern unterhielten.

In Halle 8.0 bestaunten wir dann noch 3D – Magic – Books. Damit ihr eine kleine Vorstellung davon habt, ist hier ein Link zu Youtube, der diese geniale Erfindung anschaulich erklärt.

Nach der Halle 8.0 brauchten wir dringend etwas frische Luft und zogen über den Platz in Richtung ARD – Bühne, wo sich gerade Markus Lanz und Marko Schreyl die Klinke in die Hand gaben. Und dann nutze ich auch endlich die Gelegenheit die vielen Cosplayer in Ruhe zu bestaunen und auch das ein oder andere Foto von ihnen zu machen, was beiden Seiten richtig Spaß machte.

Irgendwann landeten wir dann noch einmal kurz in Halle 3.0 und 3.1, die aber im Vergleich zum Samstag noch einmal so voll waren. Es wurde gedrängelt, geschubst und es war bei Weitem nicht mehr so angenehm wie am Vortag.

Trotzdem würde ich sofort wieder fahren wollen.
Die Bücherblogger, Autoren und Verlagsmitarbeiter, die ich getroffen habe, rundeten meinen Messebesuch zu einem wirklich tollen Erlebnis ab.

Alle Erlebnisse kann man leider gar nicht in Worte fassen. Ich werde die Bilder die ich noch habe zu einem kleinen Video zusammen fügen und in den nächsten Tagen hier veröffentlichen.

Bis bald in Leipzig 2011 😉