Liebe macht doof

Da ist für jeden Geschmack etwas dabei

Diese Kurzgeschichtensammlung hat es in sich. Zeigt sie uns doch wie wir uns verhalten, wenn wir verliebt sind. Egal ob glücklich oder unglücklich ‚ hier wird sich jeder irgendwo wiederfinden.

„Liebe macht doof“ beinhaltet 21 Kurzgeschichten von Autoren wie zum Beispiel Anne Hertz, Kerstin Gier, Jana Voosen, Gabriella Engelmann und Anette Göttlicher. Herausgegeben wurde die Sammlung von Steffi von Wolff, die es sich nicht hat nehmen lassen ebenso ihrer Beitrag dazu zu tun. Und meine Neuentdeckung des Jahres 2010 hat auch einen Beitrag verfasst: Gernot Gricksch!

Er ist aber nicht der einzige männliche Autor in diesem Buch, keine Angst. Daher würde ich auch nicht sagen, dass es sich hierbei um ein hundertprozentiges Frauenbuch handelt. Sehr lobenswert.

Die Geschichten reichen von nachdenklich bis amüsant, skurril bis romantisch. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Schwierigkeit bei Kurzgeschichten ist ja immer seine Protagonisten kurz und knapp, aber trotzdem interessant zu gestalten. Obendrein muss die Story auch noch spannend sein, am besten mit einer überraschenden Pointe. Das ist den Autoren sehr gut gelungen.

Interessant an Kurzgeschichtensammlungen finde ich immer die Entdeckung neuer Autoren. Man kann Schreibstile direkt vergleichen und sich so ein Bild machen.
Kirsten Rick kannte ich bisher noch gar nicht und bin nun auf sie aufmerksam geworden.

Fazit: Abwechslungsreicher Lesespaß zum Verlieben, denn doof ist immer noch besser als ohne Liebe.:-)
© Ricarda Ohligschläger

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen