Interview mit Yannick Mahr

am

Meist bin ich verreist, um meine aktuelle Freundin nicht zu verlieren… 

Als ich die Beschreibung über ihr Buch gelesen habe wurden dreiste Taxifahrer erwähnt. Haben sie denn Erfahrungen mit dreisten Taxifahrern, dass Sie sie in ihrem Buch erwähnen?

Selbstverständlich! Leider sind alle Taxifahrergeschichten im Buch am eigenen Leib erlebt… 

Wie kommt man auf die Idee über einen so ungewöhnlichen  Bereich „Ferienangsthase“ ein Buch zu schreiben?

Wenn man selber mal einer war, liegt das nah… Ist zum Glück lange her 🙂 

Warum setzt man sich mit der Angst auseinander, ohne es zu müssen, denn Urlaub ist ja aeigentlich etwas Freiwilliges?

Genau das habe ich mich während meiner schlimmsten Fernreiseangsthasenzeit auch immer gefragt. Meist bin ich verreist, um meine aktuelle Freundin nicht zu verlieren… 

Hat Ihnen das Schreiben Ihres Buches dabei geholfen mit Ihren Ängsten besser fertig zu werden?

Nein, denn als ich damit anfing, war das Schlimmste ausgestanden 🙂 Vielleicht hilft das Buch ja anderen Fernreiseangsthasen. 

Was ist denn ihr absoluter Lieblingsflughafen?

Singapur! 

Haben Sie die Anekdoten aus dem Buch alle selbst erlebt oder wurde es Ihnen zum Teil auch von anderen Personen erzählt? Oder ist manches gar fiktiv?

Alles selbst oder von guten Freunden/Verwandten erlebt. Sogar den Alex gibt es… 

Sie schreiben, Sie hätten sich erst sehr spät das erste Mal in ein Flugzeug getraut. Hatten Sie Flugangst, und wenn ja, wie haben Sie sie überwunden?

Und wie ich Flugangst hatte! Überwunden habe ich sie mit viel Baldrian, verständnisvollen Begleiterinnen und (inzwischen) vielen, vielen tollen Flügen. 

Welches war ihr Lieblingsreiseziel?

Darf ich eines für jeden Kontinent? Europa: Norwegen. Asien: Burma. Amerika: Hawaii. Australien: Neuseeland. Afrika: Mauritius. 

Mich würde interessieren, wohin ihre erste längere Reise ging.

Nach Amerika, der Klassiker: New York und dann mit dem Mietwagen runter nach Miami. 

Wenn Sie die Möglichkeit hätten auszuwandern, wohin würde es Sie verschlagen?

Hawaii. Aber am schönsten ist es doch daheim! 

Welches war ihr bisher gefährlichstes Reiseerlebnis? Im Falle es lebensgefährlich war: haben Sie in dieser Sekunde bereut ihr sicheres Zuhause für diese Reise verlassen zu haben oder an was haben Sie in diesem Moment gedacht?

Zum Glück hatte ich bisher kein wirklich gefährliches Reiseerlebnis – und der Skorpion in Thailand hatte mehr Angst vor mir als ich vor ihm.

Ende Mai fahre ich mit dem Schiff nach Norwegen. Was sollte auf keinen Fall in meinem Koffer fehlen und warum? Und was halten Sie für völlig überflüssig?

Sie sollten jede Menge Geld mitnehmen, Norwegen ist sehr teuer! 

Und zum Schluss noch die Frage: Wohin geht es als Nächstes?

An die Ostsee.

Die Bücher aus der Verlosung gingen bereits an

Catherine O.
Julia Sch.
Kerstin S.

Die Interviewfragen stammen u. a. aus Einsendungen, im Rahmen der Aktion „Leser fragen – Autoren antworten“

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Catherine sagt:

    Schönes Interview!

    Vielen Dank fürs Buch, es ist gut angekommen.

    Herzliche Grüße Catherine

  2. Julia sagt:

    Auch von mir vielen Dank für das Buch, bin damit schon durch und es hat mir sehr gut gefallen!

  3. Georg sagt:

    Super Interview und tolles Buch !! Leider ist keine ISBN im Artikel, vielleicht könnte man diese noch mal erwähnen. Grüße, Georg

Kommentar verfassen