Anette Göttlicher – Paul darf das!

am

Anette Göttlicher findet auch im vierten Band die passenden Worte, um eine alte Liebe aufleben zu lassen

„Paul darf das!“ heißt der vierte Teil von Maries Tagebuch, in dem sie von ihrer großen Liebe Paul schreibt, über ihn schimpft und ihn vermisst.

Obwohl sie mittlerweile seit einem Jahr glücklich mit Jan ist und beide sogar immer häufiger von einem Kind sprechen. Eigentlich könnte alles so einfach sein, wären da nicht die Momente einer ungestillten Sehnsucht nach Paul.
Und plötzlich taucht er wieder in ihrem Leben auf und wirbelt alles erneut durcheinander.
Die Zeit heilt Maries Wunden nicht und daher ist sie direkt wieder Feuer und Flamme, als Paul unverhofft vor ihr steht.

Anette Göttlicher findet auch im vierten Band die passenden Worte, um eine alte Liebe aufleben zu lassen. Ohne sich zu wiederholen. Maries Gewissensbisse, ihre Zerrissenheit und ihren Wunsch einfach nur glücklich zu sein, sind so real beschrieben, dass man sich ständig fragt, wie viel Anette in Marie steckt bzw. umgekehrt.

Die Reihe um Marie und Paul ist so gekonnt aus dem Leben gegriffen, dass man das Buch partout nicht aus der Hand legen kann. Manchmal darf Paul zwar ein bisschen viel und man möchte Marie gerne ein bisschen wach rütteln, doch letzten Endes findet sie ihren Weg.

Ich wiederhole mich ungern, aber in diesem Band hat mich die Autorin mit ihrem Schreibstil erneut begeistert und mittlerweile hat sie einen sicheren Platz unter meinen Lieblingsautorinnen!

Ich bin bekennender Marie und Paul – Junkie. 🙂
© Ricarda Ohligschläger

Kommentar verfassen