William Coles – Das limonengrüne Zimmer

Uneingeschränkte Leseempfehlung!!!

Kim ist gerade 17 und in seinem letzten Jahr auf dem Elitecollege Eton. Er träumt von seinen Mitschülerinnen, wie  viele andere seiner Freunde, denn weibliche Wesen sind rar in Eton.

Bis zu dem Tag als India James in der Schule auftaucht. Die extrem junge und in Kims Augen anbetungswürdig schöne Frau, sorgt für eine ganz neue Leidenschaft in Kim. Fortan entdeckt er die Musik für sich und mit ihr nach und nach India James.

Nichtsahnend, dass diese Liebe sein Leben für immer verändern wird.

Als ich die Inhaltangabe las, dachte ich zuerst, dass sich in „Das limonengrüne Zimmer“ einmal mehr die Story vom schüchternen Schüler und seiner hinreißenden Lehrerin, die ihn dann verführt, wiederholt.

Doch ich wurde schnell eines Besseren belehrt, denn William Coles erzählt seine Geschichte aus der ICH-Perspektive, was einen völlig neuen Blickwinkel ermöglicht.

Von Seite zu Seite taucht man somit tiefer in Kims Gefühlswelt ein, und erlebt die Entwicklung des zurückhaltenden jungen Mannes bis hin zum leidenschaftlichen Liebhaber. Von Selbstzweifeln geplagt, ob die Liebe wirklich eine Chance hat, agiert er zunehmend entgegen seiner eigentlichen Gefühle.
Dies beweist meiner Ansicht nach, dass ihm die Reife für diese Beziehung fehlt.
Ihm fehlt Vertrauen! Das jedoch scheint, angesichts seiner Beziehung zu seinem Vater, schon frühzeitig abhanden gekommen zu sein.

Das limonengrüne Zimmer“ überzeugt durch seine Spannung und seine emotionsgeladenen Hauptfiguren. Ein fesselnder Roman, der auf der letzten Seite noch eine große Überraschung bereit hält.

Fazit: Uneingeschränkte Leseempfehlung!!!
© Ricarda Ohligschläger

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Susanne sagt:

    Danke für diese schöne Rezi und deine Leseempfehlung. Buch ist notiert 😉
    Liebe Grüße
    Susanne

Kommentar verfassen