Susanne Falk – Das Wunder von Treviso

Im norditalienischen Dorf Treviso geht es ruhig zu. Zu ruhig sogar!, sagt sich der ortsansässige Pfarrer Don Antonio.
Der Nachbarort Castello della Libertá hatte es jedoch zu zweifelhaften Ruhm geschafft und zog seitdem die Touristen wie Mücken an.
Kurzerhand riskiert der Pfarrer den direkten Weg in die Hölle und präpariert eine Madonnenstatue.
Das Wunder von Treviso geschieht: während einer Trauungszeremonie beginnt die Figur rote Tränen zu weinen!
Die Presse lässt nicht lange auf sich warten und auch die ersten Pilgerströme überrennen den kleinen Ort.
Jeder Händler profitiert von der Tat des Pfarrers, der sich für seine Schäfchen freut und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen hat. Denn die Madonna soll untersucht werden. Zu diesem Zwecke schickt der Vatikan einen Gesandten, doch Don Antonio ignoriert die Briefe, die ihm bereits im Vorfeld diesen Besuch ankündigen.
Bis der Gesandte plötzlich im Dorf eintrifft!

Susanne Falk hat mit „Das Wunder von Treviso“ eine unterhaltsame Lektüre geschaffen, die von italienischem Flair erfüllt ist und direkt Sehnsucht nach Oliven, Wein und Pasta weckt. Ihre Figuren umgibt ein Zauber, der wohl nur den Italienern vorenthalten ist: ein Mix aus Raffinesse und Gemütlichkeit.
Etliche kurze Kapitel tragen regelrecht durch sie lockere Handlung und das Buch eignet sich dadurch hervorragend für einen entspannten Lese – Nachmittag auf der Couch.
Fazit: Um sich den Sommer noch einmal ins Wohnzimmer zu holen, eignet sich das Buch hervorragend. Die unterhaltsame Lektüre überzeugt durch italienisches Flair und die bezaubernden Hauptfiguren.
© Ricarda Ohligschläger

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Pingback: Ich verschenke “Susanne Falk – Das Wunder von Treviso” « www.herzgedanke.de – Das Literaturnotiz – Blog
  2. Hallo,
    schon wieder ein echt tolles Buch, was Du da zu verschenken hast. Ich glaube das gab es auch mal bei Vorablesen wenn ich mich nicht täusche. Ich meine dazu einen Leseeindruck verfasst zu haben.
    Würde dieses Buch gerne lesen. Das Cover find ich auch total toll 🙂

    Lieben gruß
    Kati

Kommentar verfassen