Andrea Russo – Irren ist himmlisch

Insgesamt geht „Irren ist himmlisch“ direkt ins Herz und sorgt somit für reichlich Emotionen

Auch Engel machen Fehler
Auch im Himmel gehen Dinge schief. Deswegen kommt allein Mias Geist »oben« an, nachdem sie ein Bus überfährt. Dass Mia gar nicht tot ist und ihr Körper nur im Koma liegt, übersieht Begleitengel Ruby dummerweise. Wie gut, dass sie erst vor kurzem einen Organspendeausweis ausgefüllt hat und ein anderes Leben retten kann. So viel Selbstlosigkeit beeindruckt den Himmelsboss. Mias Seele darf noch einmal auf die Erde. Aber nicht nur irren ist himmlisch, die Liebe ist es auch …
(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Andrea Russo ist eine der Autorinnen, die ich unbedingt noch für mich entdecken wollte. Die vielen positiven Rezensionen konnten einfach nicht lügen. Da passte es gut, dass erst vor wenigen Tagen ihr neues Buch „Irren ist himmlisch“ erschienen ist.

Zur Leseprobe

Was auf den ersten Blick auffällt ist das Cover mit dem niedlichen Mops, der in gewisser Weise eine Rolle spielt.
Erzählt wird die Story aus Mias Sicht, die nach einem Unfall im Zwischenhimmel landet und noch einmal zurück auf die Erde darf. Ganz neu ist diese Grundidee nicht! Aber Andrea Russo hat sie so zauberhaft verpackt, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen und immer ein kleines Stückchen Angst hatte vor dem Zeitpunkt, in dem sich Mia nun endgültig verabschieden muss. Ich habe Mia sehr schnell in mein Herz geschlossen und mehr als einmal einen dicken Kloß im Hals gehabt. Schließlich hat die junge Frau noch ihr ganzes Leben vor sich. Traummann, Kinder und Erfüllung im Job – sollte ihr das etwa alles verwehrt bleiben?
Bei solchen Fragen bleibt die Spannung natürlich nicht aus und rundet das Buch perfekt ab.
Zu erwähnen ist allerdings auch Ruby, Mias Begleitengel, der verblüffende Ähnlichkeit mit Dirk Bach hat. Er ist ebenso liebenswert gezeichnet wie Mia und seine Schusseligkeit macht ihn umso realistischer. Ein Engel ohne Fehler wäre zwar perfekt, aber nicht unbedingt glaubwürdig. Die beiden passen daher wunderbar zusammen.
Andrea Russo hat ihre Idee vom Himmel wunderbar umgesetzt. Ihr Schreibstil ist geradlinig und temporeich. Sie bindet romantische Momente gekonnt mit ein und lässt Mias Traurigkeit über ihren bevorstehenden Tod dabei nicht zu kurz kommen.
Insgesamt geht „Irren ist himmlisch“ direkt ins Herz und sorgt somit für reichlich Emotionen.
Mich hat es jedenfalls dazu angeregt manche Dinge mit anderen Augen zu sehen, die im Alltag oft vergessen werden. Schließlich bekommt man nicht immer eine zweite Chance.
Fazit: Eine himmlische Story, die ihren ganz eigenen Zauber versprüht.
© Ricarda Ohligschläger

Mehr von Andrea Russo

Gefühlsecht

War ich gut, Schatz?

 

 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Lariel sagt:

    Klingt echt toll! Finde diesen Ansatz mit dem Himmel auch sehr interessant & muss das Buch auch irgendwann mal lesen.. 🙂
    Schade, dass das im Februar bei mir nicht klappt…

  2. Pingback: Leser fragen – Autoren antworten: Andrea Russo « www.herzgedanke.de – Das Literaturnotiz – Blog

Kommentar verfassen