Michelle Raven – Gefährliche Vergangenheit

Der Schreibstil besticht aber nicht nur im Prolog, sondern bis zum Ende und wird komplettiert durch eine spannungsvolle und teils sehr dramatische Handlung.

Nach einem schweren Autounfall wird Leigh Hunter von furchtbaren Albträumen geplagt und lebt zurückgezogen in der Nähe von Washington, DC. Nur ihrem hilfsbereiten Nachbarn Logan Barker gelingt es nach und nach, zu ihr durchzudringen. Doch gerade als sich eine zarte Liebe entwickelt, erhält Leigh Drohbriefe und wird von einem Unbekannten tätlich angegriffen. Auffällig oft ist Logan in der Nähe, wenn etwas derartiges geschieht. Kann sie ihm wirklich trauen?

(Kurzbeschreibung laut www.amazon.de)

Zu allererst muss ich ein Geständnis machen: ich hätte dieses Buch niemals gelesen, wenn ich nicht das Angebot zur Leserunde mit Autorenbegleitung bekommen hätte. Normalerweise fallen Bücher dieser Art sogar nicht in mein Beuteschema. Das hat weniger mit dem Klappentext, als mit dem Cover zu tun. Bei mir müssen Cover bunt und im besten Falle rosa oder anderweitig pastellig sein. Ein pastellfarbenes Cover gilt bei mir schon als halb gekauft.
Nichts desto trotz ließ ich mich auf das Abenteuer Michelle Raven ein und musste ziemlich schnell feststellen, dass mir fast ein richtig gutes Buch entgangen wäre.

Zur Leseprobe: Michelle Raven – Gefährliche Vergangenheit

Es begann mit einem aufwühlenden Prolog, der so gut geschrieben ist, dass ich glaubte die Autorin hätte solch einen Schicksalsschlag selbst erlebt. Glücklicherweise war er reine Fiktion, was jedoch wiederum für ein eindrucksvolles Schreibtalent spricht.

Der Schreibstil besticht aber nicht nur im Prolog, sondern bis zum Ende und wird komplettiert durch eine spannungsvolle und teils sehr dramatische Handlung.

Leigh Hunter kämpft sich nach einem schweren Autounfall zurück ins Leben. Nur zaghaft jedoch, denn Hilfe anzunehmen fällt ihr schwer. Ich würde fast sagen, dass sie sich regelrecht einigelt. Unzufrieden mit sich und der Welt, ihrer Selbstständigkeit beraubt fokussiert sie ihren Blick auf die Dinge, die sie verloren hat und nicht auf die Chancen, die sie immer noch nutzen kann.

Erst Logan Barker weckt sie aus ihrer Lethargie. Mit viel Einfühlungsvermögen und großem Interesse für die hübsche Leigh öffnet er ihr Herz und damit ihre Augen für all die Möglichkeiten, die Leigh noch bleiben.

Die Annäherungsversuche von Logan sind teils witzig, teils frech und machen richtig Spaß beim Lesen. Er entpuppt sich als hartnäckiger Bursche in dem ein waschechter und vor allen Dingen aufmerksamer Romantiker steckt.
Doch eine Bedrohung in Gestalt von heimtückischen Anschlägen auf Leigh trübt das Glück und lässt die junge Frau misstrauisch gegenüber ihrem Verehrer werden.

Diese Zweifel beschreibt Michelle Raven treffend und man kann die Gefühle des Opfers sehr gut nachvollziehen. Viel zu schnell misstraut sie ihrem neuen Freund und man erkennt, dass  sich Leigh zurück in ihr Schneckenhaus ziehen möchte. Allerdings rechnet sie nicht mit der Offenheit von Logan.

Insgesamt hat „Gefährliche Vergangenheit“ für mich alles, was ein Buch der Kategorie Romantic Thrill ausmacht. Zwei sympathische Figuren, hochgradige Spannung bis zum Schluss und eine Extraportion Leidenschaft, die es zwischen den Seiten nur so knistern lässt.

Michelle Raven lässt genug Spielraum für eigene Verdächtigungen und beendet diese mit einem actionreichen Finale. Überraschungen selbstverständlich nicht ausgeschlossen!

Fazit: Ein romantischer Thriller, der diese Bezeichnung ohne Einschränkungen auch verdient hat.
© Ricarda Ohligschläger
Cover © http://www.egmont-lyx.de

Kommentar verfassen