Philip Tamm – Zwei wie wir

am

Für mich gehört das Buch jetzt schon auf die „Best of 2012“ – Liste

Zu dir oder zu mir

Alex ist vierundvierzig Jahre alt und führt genau das Leben, von dem er nie geträumt hat, das aber trotzdem für ihn perfekt ist. Er ist verheiratet mit der besten Frau von allen, hat zwei Kinder und einen Job, der ihm immer noch gefällt. Mitte vierzig ist jedoch auch für ihn ein gefährliches Alter. Den Satz »Zu dir oder zu mir?« kann auch er nicht mehr ohne Ironie sagen. Aber er hat seinen Reiz, wenn er an eine Fremde gerichtet ist.

(Kurzbeschreibung laut wwwa.amazon.de)

Ich habe jetzt mindestens sechs Mal angesetzt, um eine Bewertung für dieses Buch zu schreiben. Habe dabei versucht auszuholen, um den Inhalt des Buches noch ein bisschen genauer zu beschreiben und bin immer wieder daran gescheitert, dass ich es unmöglich kann. Nicht weil das Buch so schlecht war, sondern weil Inna und Alex für mich keine fiktiven Figuren sind, sondern eines von vielen unzähligen Paaren in der Krise ihres Lebens.

Fast 13 Jahre sind die beiden verheiratet, haben zwei Kinder, sind im Beruf mehr oder weniger erfolgreich, dazu kommt ein Haus, Katze und Hund. Und auch wenn Alex vor seinen Freunden immer wieder betont wie glücklich er mit Inna ist, gibt es diesen einen Moment als sein Gehirn einfach ausschaltet und er die größte Dummheit seines Lebens macht.

Zur Leseprobe: Philip Tamm – Zwei wie wir

Rumms! Plötzlich ist nichts mehr so wie vorher und Alex muss sich klar machen, was er wirklich will im Leben.
Und genau diese Phase in Alex´ Leben beschreibt Philip Tamm mit einer emotionalen Intensität, die jede Gefühlslage glaubhaft und vor allen Dingen absolut realistisch darstellt.

Dazu schreibt er so mitreißend, dass ich das Buch heute an einem Stück gelesen habe. Kein Wunder bei der Abwechslung, die „Zwei wie wir“ bietet: Romantik, Humor, große Gefühle, Dramatik und Verlustangst. Unterhaltung auf ganzer Linie eben!

Und während ich das hier niederschreibe, muss ich erneut feststellen, dass ich meine Begeisterung für dieses Buch nicht in Worte fassen kann. Jedenfalls nicht so, wie ich es gerne hätte. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass „Zwei wie wir“ ganz viele Leser/innen findet. Wenn nicht wird es sich selbst seine Leser/innen suchen. Davon bin ich überzeugt.

Für mich gehört das Buch jetzt schon auf die „Best of 2012“ – Liste.

Fazit: Aus dem Leben gegriffen, aufgeschrieben und gedruckt. So erscheint die Geschichte von Inna und Alex des Autors Philip Tamm. Dadurch überzeugt sie nicht nur durch ihre glaubwürdigen Charaktere, sondern zusätzlich durch ihre abwechslungsreiche Unterhaltung. Chapeau!
© Ricarda Ohligschläger
Cover © http://www.randomhouse.de/heyne

Kommentar verfassen