Allgemeines

Weihnachtsverlosungsaktion?? Ich streike!

Wenn ich mir die „Bloggerlandschaft“  so anschaue, stelle ich fest, dass es derzeit vor lauter Advents- und Weihnachtsgewinnspielverlosungsaktionen nur so rieselt. Bisher habe ich mich immer gerne dazu gesellt, habe Wochen vorher geplant, Autoren und Verlage angeschrieben und hier und da überlegt wie ich meinen Bloglesern danken kann.

Aber dieses Jahr streike ich!

Ich habe bisher unzählige Gewinnaktionen veranstaltet, dafür Beiträge erstellt, Bücher verpackt, zur Post getragen, Porto bezahlt und im Endeffekt – wenn es hoch kommt – in 20% der Fälle eine  Rückmeldung in Form eines einzigen Satzes (der mir völlig ausreicht) frei nach Motto „Buch ist angekommen. Danke!“ erhalten. Könnt ihr euch vorstellen wie traurig mich das zum Teil stimmt?

Und so habe ich mich in den letzten Tagen gefragt WARUM ich mir den Stress wieder antun soll.
Ich habe derzeit zwei Jobs, meinen Haushalt und noch ein Leben neben dem Blog,  der derzeit eh arg vernachlässigt wird, weil ich kaum Zeit zum Lesen habe.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann frage ich mich welchen Sinn es macht mit Bücherverlosungen dafür zu danken, dass meine Leser das ganze Jahr so fleißig an eben solchen Aktionen („Leser fragen – Autoren antworten“, Verlosungen) teilnehmen.  Mein Chef beschenkt mich auch nicht mit Überstunden, weil ich das ganze Jahr so fleißig war. Merkt ihr was?

Ja, ich bin bockig und sauer.
Sauer auf diese „Haben will“ – Mentalität, die einige mittlerweile an den Tag legen. Wenn ich einen Blog besuche, dann nicht wegen der tollen Gewinnspiele, sondern wegen der Information (Rezensionen), die er mir gibt. Und wenn ich mir meine Besucherzahlen betrachte, dann weiß ich mittlerweile wieso er bisher so gut besucht war. Weil es Bücher zu gewinnen gab. Zum Teil wöchentlich.

Seit dem vorläufigen Ende der Aktion „Leser fragen – Autoren antworten“  sinken die Zahlen täglich. Schade, sehr schade und ich frage mich, ob ich den Blog nicht komplett schließen und meine Rezensionen nur noch auf amazon einstellen und es dabei belassen sollte!

Ich dachte sogar über eine Wiederbelebung der Aktion nach und das in erster Linie wegen der wirklich engagierten Blogbesucher, die sich interessante Fragen ausdachten und nicht wochenlang ein und dieselbe Frage an mich sendeten. Erstere vermissen nämlich die Aktion an sich und nicht die damit verbundenen Buchverlosungen! Sie nutzten die Chance durch ihre Fragen Autoren „kennenzulernen“ und mit ihnen in Kontakt zu treten. So weit, so gut!

Was ich eigentlich sagen will. Meinen Blog gibt es seit mehreren Jahren. In dieser Zeit sind so viele Buchblogs gewachsen und es ist mir immer eine Freude zu sehen, wie sie sich entwickeln. Die Leseratten die dahinter stecken investieren zum Teil einen großen Teil ihrer Freizeit dafür, um euch da draußen die Welt ein bisschen leSenswerter zu gestalten. Das kostet viel Arbeit und unermüdliches Engagement!
Natürlich steckt da ebenso eine ordentliche Portion Leidenschaft dahinter und wir alle machen das mit viel Freude und Begeisterung. Aber trotzdem frage ich mal ganz provokant: Ist es nicht also eher mal an der Zeit den Buchbloggern zu danken? Wo ist also mein Geschenk?