Sebastian Fitzek und Michael Tsokos – Abgeschnitten

am

Oh, ja! Sebastian Fitzek hat es mal wieder geschafft mir das Grauen zu lehren.

Mittlerweile ist der in Berlin lebende Thrillerautor weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und hat sich mit Büchern wie „Der Augensammler“ an die Spitze der Bestsellerlisten geschrieben.

Sein Steckenpferd sind eindeutig falsche Fährten und mehrere Handlungsstränge, die er gekonnt in einem rasanten Showdown zusammenlaufen lässt. So auch in „Abgeschnitten„, welches meiner Meinung nach ein absoluter Pageturner ist. Dieses Mal hat sich Fitzek nämlich zusätzlich Verstärkung von Michael Tsokos geholt, einem Rechtsmediziner, dessen neues Buch „Die Klaviatur des Todes“ im März erscheint.

Hauptfigur in „Abgeschnitten“ Paul Herzfeld, dessen Tochter Hannah entführt wird. Davon erfährt Herzfeld bei der Obduktion einer Leiche, in der er eine Botschaft findet. Es entwickelt sich eine  rasante Suche nach weiteren Spuren, die schlussendlich nach Helgoland führt. Dort ist die Comiczeichnerin Linda von der Außenwelt „Abgeschnitten“ und bekommt von Herzfeld per Telefon den Auftrag eine Leiche zu obduzieren.
Diese Obduktion ist nichts für schwache Nerven, denn hier wird jedes noch so kleine Detail beschrieben und man muss schon hart gesotten sein, um das auszuhalten!

Nicht nur Linda, sondern auch dem Leser wird hier einiges abverlangt. Doch während der Leserschaft kurze Atempausen durch perspektivische Wechsel in den einzelnen Kapiteln bleiben, wartet auf Linda schon die nächste Bedrohung…

Fitzek und Tsokos treiben es mit ihren falschen Fährten und Cliffhangern fast schon auf die Spitze und liefern damit einen grandiosen Thriller! Wer noch nie einen Thriller von Sebastian Fitzek gelesen hat, hat spätestens nach „Abgeschnitten“ das sprichwörtliche Blut geleckt!
© Ricarda Ohligschläger

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Tanja sagt:

    Da sind wir einer Meinung! (http://www.vielweib.de/2013/02/fitzek_abgeschnitten/) Tolles Buch!!
    Freue mich schon auf das neue Buch von Fitzek. Heute bei Amazon gelesen, es kommt wohl eher. Dort steht jetzt März… Da freu ich mich drauf.
    Beste Grüße,
    Tanja

  2. Nina sagt:

    Wie immer eine tolle Rezi, liebe Rici. Aber auch diese animiert mich nicht dazu, dieses Buch zu lesen. Ich liebe es spannend, aber ich bin eben nicht hart gesotten und mag solche detaillierten Beschreibungen nicht 🙁

Kommentar verfassen