Kathryn Taylor – Colours of Love

Ja, ich gebe zu, dass ich bis vor kurzem noch behauptet habe man würde mich mit „sowas“ nicht begeistern können! Bis auf zwei favorisierte Autorinnen las ich keine erotische Literatur. Überall das gleiche, zu fade, zu plump und was weiß ich noch war meine Meinung. Und als dann „Shades of Grey“ in aller Munde war und meine Timeline nur noch davon gefüllt wurde, war ich schlichtweg genervt. Und zwar so, dass ich das gar nicht mehr lesen wollte. Ich wusste ja eh schon worum es ging.

Dann kam ich wie die sprichwörtliche Jungfrau zu „Colours of Love“ und begann im selben Augenblick mit dem Reinlesen. 25 Seiten später musste ich mich zwingen das Buch aus der Hand zu legen, schließlich war ich auf einer Veranstaltung. Ich gebe aber offen zu, dass ich es nicht erwarten konnte weiterzulesen.

Und wenn ich je geschrieben habe, dass mich ein Buch gefesselt hat, dann hat mich „Entfesselt“ in die Knie gezwungen. So sehr ich mich auch dagegen wehrte, ich konnte nicht mehr loslassen!

Worum geht’s?
„Grace ist jung und behütet, für Männer hat sie sich noch nie so recht interessiert. Erst als sie während eines Praktikums in London den charismatischen Jonathan Huntington trifft, erwacht sie aus ihrem Dornröschenschlaf. Jonathan ist reich, unfassbar attraktiv und noch dazu ein Viscount – aber alles andere als ein Märchenprinz. Immer tiefer entführt er Grace in seine Welt der dunklen Begierden, immer haltloser verliert sie sich im Strudel ihrer Lust. Doch als Jonathan einen schier unmöglichen Liebesbeweis von ihr fordert, muss sie erkennen, wie gefährlich ihre Gefühle für ihn sind.“ (Kurzbeschreibung laut amazon)

Grace hat den heiß begehrten Praktikumsplatz bei Huntington Ventures ergattert und ist ziemlich gespannt auf ihre Aufgabe. Aber nicht nur das alleine lässt sie nervös werden, denn ihr Boss ist kein geringerer als Jonathan Huntington: Gutaussehendes Mitglied des britischen Hochadels, sexy und vor allen Dingen ungebunden.
Von der ersten Begegnung an ist sie fasziniert von Jonathan. Seine bloße Anwesenheit löst ein vielversprechendes Prickeln ihr aus und die Welt scheint still zu stehen, und doch ist sich Grace nicht sicher ob sie sich ein Wiedersehen wünschen soll, denn Jonathan scheint auch eine dunkle Seite zu haben. Eine, die ihr Angst macht und gleichzeitig eine große Neugier in ihr auslöst.

Dadurch, dass sowohl „Entfesselt“ als auch „Entblößt“ aus Grace´ Sicht geschrieben worden sind, konnte ich mich sehr gut in die weibliche Hauptfigur hineinversetzen. Ihr Herzklopfen und ihre Verliebtheit sprangen beim Lesen regelrecht auf mich über, und ich würde lügen, wenn ich behaupte mich nicht in Jonathan verliebt zu haben!
Die Charaktere werden im Verlauf der Handlung immer weiter ausgearbeitet und stückchenweise legt sich Jonathans dunkle Seite offen dar. Ich dachte zuerst, dass es sich hierbei um SM oder BDSM handeln würde, aber dem ist nicht so.

Die Variante die Kathryn Taylor in ihrer Story als die „dunkle Seite“ verwendet finde ich persönlich um einiges reizvoller für eine erotischen Roman! Zwiespältige Empfindungen, Faszination und Neugier bekommen an dieser Stelle eine eigene tragende Rolle.

Der Fokus des Romans steht meiner Meinung nach auf der Liebesgeschichte, die in diesem Falle nicht nur schmückendes Beiwerk ist, sondern „Lust auf mehr“ macht.

Fazit: „Colours of Love“ bietet neben einer prickelnden Liebesgeschichte ein sehr hohes Niveau an erotischem Lesevergnügen. Die Liebesszenen sind abwechslungsreich ausgearbeitet, sehr sexy und runden die Handlung perfekt ab.

Anmerkung: Ich habe meine Meinung zu beiden Bänden zusammengefasst, da ich allen interessierten Leser/innen dringend raten möchte direkt beide Bände vorrätig zu haben. Es wäre für mich unerträglich gewesen nach dem Ende des ersten Bandes NICHT weiterlesen zu können.
© Ricarda Ohligschläger

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. HEIKE sagt:

    Jetzt machst du sogar mich neugierig…

  2. Pingback: News – Video :) | www.herzgedanke.de - Das Literaturnotiz - Blog

Kommentar verfassen