Randy Susan Meyers – Das Band der Wünsche

Ein Moment der Leidenschaft, der alles verändert. Ein Schritt voller Zweifel. Eine Lüge, die das Glück zur Illusion macht. Fünf Jahre nachdem Tia von dem verheirateten Nathan schwanger wurde und ihr Kind zur Adoption freigab, führt ein Brief die Schicksale der Menschen zusammen, die ein unsichtbares Band längst untrennbar miteinander verbindet.

Kurz nachdem sich Tia auf eine Affäre mit dem verheirateten Nathan eingelassen hat, wird sie schwanger. Als klar wird, dass sich der Vater nicht um das Kind kümmern wird, trifft Tia die schwerste Entscheidung ihres Lebens und gibt ihre Tochter zur Adoption frei. Fünf Jahre später erfährt Nathans Frau Juliette in einem Brief von der Existenz der kleinen Savannah. Ist ihr Leben mit Nathan eine einzige Lüge? Wird sie ihrem Mann je wieder vertrauen können? Juliette kämpft für ihr Glück und nimmt Kontakt zu den beiden Müttern von Savannah auf: zu Tia, der biologischen Mutter, und zu Caroline, die das Mädchen adoptiert hat. Die Wege dreier ganz unterschiedlicher Frauen kreuzen sich – mit Folgen, die ihr Leben von Grund auf ändern werden …
(Kurzbeschreibung laut amazon)

Tia ist jung als sie sich unsterblich in den verheirateten Nathan verliebt. Ein Jahr voller Leidenschaft wartet auf sie. Doch als sie ihm gesteht schwanger zu sein wandeln sich Nathans heiße Küsse in kalte Abneigung. „Wegmachen lassen“ soll Tia das Kind. Aber Tia widerspricht.

5 Jahre später nimmt Tia wieder Kontakt zu Nathan auf und sendet ihm einen Brief mit Fotos der gemeinsamen Tochter. Was sie nicht weiß ist, dass Juliette – Nathans Frau – diesen Brief abfängt. Von nun an beginnt ein hochemotionaler Kampf um Vertrauen, Liebe und letzten Endes um das Mädchen.

Juliette verliert ihr komplettes Vertrauen in ihre Ehe, zweifelt erneut an der Treue ihres Mannes und verliert sich dabei immer mehr.
Tia, stürzt sich trostsuchend in eine Beziehung, trinkt immer mehr und wird schließlich sogar entlassen.
Und Caroline, die Adoptivmutter, muss sich eingestehen, dass sie völlig überfordert ist mit dem Kind und nicht bereit ist Kompromisse einzugehen.

Und doch geben sich alle auf ihre Art gegenseitig Halt durch Honor/Savannah. Das Mädchen verbindet diese drei so unterschiedlichen Frauen.

Die Autorin wechselt die Perspektiven im Roman zwischen Nathan, Caroline, Tia und Juliette und offenbart die Gefühlswelt jeder einzelnen Protagonistin schonungslos und eindringlich.

Trotzdem lässt mich das Buch etwas zwiespältig zurück, da sich die Situation von Caroline für mich nicht gänzlich aufklärt. Ein geplanter Umzug vermittelt zwar die Situation, dass ihr Mann weniger arbeiten möchte um somit mehr für die Familie da zu sein, aber wird sich Caroline kompromissbereiter zeigen?

Die Idee hinter „DAS BAND DER WÜNSCHE“ gefällt mir außerordentlich gut, doch ist sie meiner Meinung nach nicht perfekt umgesetzt.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Cappuccino-Mama sagt:

    Klingt nach einem tollen Buch, aber das Thema Adoption ist auch an sich schon schwierig und sicher auch in der Umsetzung.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

Kommentar verfassen