Rezensionen, Rezensionen Liebesromane & ChickLit

Eleanor Prescott – Alice Browns Gespür für die Liebe

Sie sucht ihn & er sucht sie – sie müssen einander nur noch finden …

Alice Brown hat ein besonderes Talent dafür, die richtigen Leute miteinander zu verkuppeln. Sie selbst ist die graue Maus in der Londoner Dating-Agentur „Table for Two“, von ihrer herrischen Chefin verachtet, von ihren Kolleginnen weitgehend ignoriert. Doch unbeirrt ist sie im Auftrag ihrer Klienten auf der Suche nach dem Liebesglück. Ihr jüngster Fall ist wahrlich nicht einfach: Workaholic Kate will den perfekten Mann und hat dabei sehr klare Vorstellungen. Leider fände sie sogar an George Clooney etwas auszusetzen und würde Johnny Depp einen Korb geben. Da ist von Alice ganzer Einsatz gefordert. Doch was ist eigentlich mit ihr selbst? Kann Alice vielleicht auch für sich die große Liebe finden?
(Kurzbeschreibung laut amazon)

Klick zur Leseprobe bei Goldmann

Wenn ich dieses Buch mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es das Wörtchen HINREISSEND!, daher wundert es mich umso mehr, dass „Alice Browns Gespür für die Liebe“ noch keine Bewertung hat.

Aber eventuell haben bisherige Leser(innen) des Buches einfach nicht die richtigen Worte für die „Zauberhaftigkeit“ des Buches gefunden, denn es vereint so unzählig viele schöne Dinge, dass man Angst hat etwas zu vergessen bei seiner Empfehlung.

Da sind zum einen die vielen authentischen Charaktere, die alle auf ihre Art etwas Spezielles haben: schrullig, zickig, tollpatschig, nervig usw.

Hervorstechen tut dabei natürlich Alice Brown, die ich als verträumtes Mauerblümchen bezeichnen würde. Und genau dieses Mauerblümchen entpuppt sich bald als wunderschöner Schmetterling, als sie nämlich auf einen Ball muss. Dort spielt ihr die garstige Sheryl Toogood böse mit, als sie Alice vor versammelter Mannschaft bloßstellt.
Lediglich John, der Mann ihrer Chefin Audrey, ergreift Partei für sie.

Und dann passiert etwas womit Alice niemals gerechnet hätte: sie verliebt sich in ihn! Und die Zuneigung scheint auf Gegenseitigkeit zu beruhen, denn John lädt sie zu einem Kaffee ein. Den allerdings lehnt Alice ab, da der  Ärger mit ihrer Agenturchefin quasi schon vorprogrammiert ist.

Stattdessen stürzt sich Alice in ihre Arbeit und versucht weiterhin glückliche Partnerschaften zu engagieren. Beispielsweise die von Lou und ihrem perfekten Traum von einem Mann. Aber gibt es eigentlich den perfekten Mann? Zählt Aussehen, Macht und Geld mehr als alles andere? Oder muss Lou ihr Traumbild gewaltig umdenken?

Diesen Fragen geht Alice nach und entdeckt dabei nicht nur IHRE große Liebe, sondern auch das wahre Gesicht ihrer Chefin Audrey.

Der Roman wechselt kapitelweise die Sichtweisen der einzelnen Protagonisten und sorgt so für großartige spannende Unterhaltung.

Gespickt mit ganz viel Romantik, Gefühlschaos, Rückschlägen und vielen Träumen seitens der Protagonisten garantiert Eleanor Prescott einen hinreißenden Roman, den man nie wieder vergessen wird!
© Ricarda Ohligschläger