Juliet Ashton – Ein letzter Brief von dir

am

Jede Geschichte hat zwei Seiten. Und jede Liebe ihr Geheimnis. Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Sim ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot. Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre. Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie Sims Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden …(Kurzbeschreibung laut amazon)

Ich dachte ehrlich zuerst, dass „EIN LETZTER BRIEF VON DIR“ wenig anspruchslos ist und so ein typisches Buch für „zwischendurch“ ist. Ja, die Kurzbeschreibung versprach schon ein bisschen mehr, aber ich zweifelte trotzdem noch ein bisschen.

Glücklicherweise wurde ich mehrfach eines Besseren belehrt und ich bin schlichtweg begeistert vom Debüt der Autorin.
Juliet Ashton interpretiert die Geschichte einer Beziehung auf ihre ganz eigene individuelle Art und überrascht dabei mit vielen unerwarteten Wendungen, die sich beim Lesen anfühlen wie der sprichwörtliche Schlag in die Magengrube.

Ashtons Protagonisten stehen mitten im Leben und sind gerade wegen ihrer eigenen Geschichten so real, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, wen ich als meine favorisierte Lieblingsperson benennen soll.
Juliet Ashton hat zwar nur eine Handvoll Charaktere gezeichnet, doch die Einzigartigkeit derer ist für mich das i-Tüpfelchen des Romans gewesen.
Eheprobleme, psychische Krankheiten, der Verlust von geliebten Menschen – all das vereint sie zu einer fesselnden, emotionsreichen und vor allen Dingen lohnenswerten Lektüre.

EIN LETZTER BRIEF VON DIR“ ist ein Roman über die Liebe, der beweist, dass man in ihrem Namen auch Fehler macht und ein Ende auch ein Neuanfang sein kann.
© Ricarda Ohligschläger

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Cappuccino-Mama sagt:

    Mir hat da schon die Leseprobe zum Buch sehr gut gefallen. Und das Cover finde ich wunderschön und romantisch. Schön, dass das Buch Dich positiv überrascht hat.

    Wünsche Dir ein erholsames Wochenende. LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

  2. Pingback: News – Video :) | www.herzgedanke.de - Das Literaturnotiz - Blog
  3. Pingback: Neu im Buchregal | www.herzgedanke.de - Das Literaturnotiz - Blog

Kommentar verfassen