Marco Seifried – Kühles Kuchenglück

am

Dass Kuchen und Backen nicht immer eine Einheit bilden müssen beweist das Buch „Kühles Kuchenglück – Kuchen ohne Backen“ aus dem Jan Thorbecke Verlag.

Auf über 80 Seiten findet sich eine Vielzahl von Rezepten, die in verschiedene Bereiche wie „Frisch & Fruchtig“ bis „Festtags – Highlights“ kategorisiert wurden.
„Tipps und Tricks“ leiten diese Rezeptauswahl ein und erklären u.a. den richtigen Umgang mit Gelatine oder die richtige Auswahl an Kuchenformen.

Die Rezepte auf den nächsten Seiten werden wiederum von zahlreichen Bildern begleitet. Ob „Erdbeer-Kokos-Torte“, „Kalter Hund“ oder „Keks-Lollis mit Cranberrys“ – bei allen Rezepten findet man sämtliche (preiswerte!) Zutaten im gutsortierten Supermarkt!
Das ist für mich persönlich immer ein ganz wichtiger Punkt, wenn es um die Umsetzung von Rezepten geht. Weiterhin fällt mir wieder einmal mehr auf, dass die Kochbücher aus dem Thorbecke-Verlag eine unmissverständliche Beschreibung beinhalten, die es auch für nicht allzu geübte Hobbybäcker(innen) möglich macht mittelschwere bis schwere Rezepte zu verstehen und umzusetzen.
Die abgebildeten Kuchen sind durchaus alltagstauglich und vom Schwierigkeitsgrad ist für jeden etwas dabei.

Mein Testrezept aus dem Buch war die „Birne-Helene-Torte“, die nicht nur super einfach zuzubereiten war, sondern auch mir und den Testessern sehr gut geschmeckt hat. Sie war erfrischend und cremig zugleich.
Ich werde sie auf alle Fälle wieder „backen“.

Kühles Kuchenglück“ ist das ideale „Backbuch“ für die heißen Tage des Sommers!
© Ricarda Ohligschläger

Oreokuchen

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Heike sagt:

    DA muss ich doch glatt mal Probeessen kommen… 😉

Kommentar verfassen