Welttoilettentag 2014: Lesen ist keine Frage des Örtchens

am

Pressemitteilung

Welttoilettentag 2014: Lesen ist keine Frage des Örtchens

Mainz, 12. November 2014. Im Schnitt verbringt der Mensch bis zu drei Jahre seines Lebens auf der Toilette. Grund genug, diese Zeit sinnvoll zu nutzen: die Stiftung Lesen empfiehlt zum Welttoilettentag am 19. November allen Menschen die Mitnahme von ausreichend Lesestoff beim täglichen Geschäft – denn Lesen ist keine Frage des Örtchens!

Das Eintauchen in Geschichten fördert Kreativität und Fantasie und ist gerade bei Kindern die Grundlage für nachhaltige Bildung. Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, appelliert daher an alle Toilettengänger von 0 bis 99: „Nutzen Sie diese wenigen aber ruhigen Minuten aus und stecken Sie die Nase in Zeitschriften, Zeitungen oder Bücher. Denn Lesen ist eine der zentralen Schlüsselkompetenzen in unserer Gesellschaft und eröffnet neue Welten und Perspektiven – an jedem Ort.“

Ein spezieller Toiletten-Lesetipp der Stiftung Lesen für Antworten auf die kleinen und großen Fragen der Welt ist zum Beispiel „Was macht der U-Bahnfahrer, wenn er auf Toilette muss?“ von Jürgen Brater.
Weitere Lese- und Vorlesetipps für alle Gelegenheiten unter http://www.stiftunglesen.de/service/leseempfehlungen/

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. ClauDia sagt:

    hahaaaaaaaaaaaaaaaa… ich würde das Klo für Stunden blockieren 🙂 nein, also Bücher ginge gar nicht, Zeitschriften eher. Im Büro hab ich dazu keine Zeit und zuhause… 🙂 ist es auf dem Sofa bequemer 🙂
    Liebe Grüße
    Claudia

Kommentar verfassen