Warum ich einen Thermomix® habe und trotzdem kochen kann!

Keine Küchenmaschine spaltet die Nation im Moment mehr als ein Thermomix®, aber warum ist das eigentlich so? Warum wird direkt behauptet, dass Besitzer einer solchen multifunktionalen Küchenhilfe

a) nicht kochen können
b) zu viel Geld haben
c) zu faul zum Kochen sind
d) und überhaupt nur angeben wollen?

img_7232

Ich habe eine Spülmaschine, eine Waschmaschine, einen Wäschetrockner, einen Staubsauger und noch viele andere Haushaltshelfer. Nie im Leben wurde ich gefragt, ob ich zu faul wäre mein Geschirr per Hand zu spülen, den Boden nicht wischen kann oder nicht im Stande wäre Wäsche auf die Leine zu hängen.

Als ich vor Kurzem mein Auto kaufte, bekam ich durchaus positive Resonanz. KEINE(R) sagte zu mir, dass ich nur zu bequem wäre zu Fuß zu gehen oder gar zu dumm dazu.

Als ich jedoch vor 2,5 Jahren meine Thermomix® bekam, hieß es von vielen Ecken:

„Ach, kannst du auch nicht kochen? Brauchst du deshalb einen Thermomix®?“

Dass ich Kochen kann bewies ich schon vorher, ohne mich beweisen oder rechtfertigen zu müssen. JETZT muss ich es!

Ja, ich kann Milchreis im Topf auf dem Herd herstellen, ABER in den 40 Minuten in denen wir sonst am Herd standen um ihn zu rühren, können wir jetzt mit unserer Maus spielen oder andere wichtige Sachen erledigen.
Spargel schmeckt NATÜRLICH im Wasserbad gekocht, ABER kein im Wasser gekochtes Gemüse schmeckt so aromatisch wie aus dem Dampfgarer.
Nudeln pappen nicht mehr am Boden des Topfes an, Suppen werden wunderbar cremig und von der Resteverwertung für Dips spreche ich erst gar nicht! Ich weiß nicht wie viel Gemüse ich mittlerweile in Dips verwandelt habe.

Ich will gar nicht abstreiten, dass ich dazu nicht unbedingt einen Thermomix® benötige, jedoch habe ich ihn nun mal und der Aufwand ist so viel einfacher. Ich benötige kein Schneidebrett, keinen Mixer, keine separate Schüssel um aus Frischkäse und ein paar frischen Zutaten einen Brotaufstrich zu machen.

Als ich damals überlegte mir einen Küchenmaschine zuzulegen waren die BOSCH – Geräte und KITCHEN-AID ganz oben auf der Liste, denn eigentlich ging es mir nur darum, dass ich endlich vernünftige Brot- und andere Teige kneten konnte. Aber warum sollte ich mich gegen eine Maschine entscheiden, die mir gleichzeitig Körner mahlt, Hefeteige auf 37°C erhitzt und mir im Anschluss noch Brotaufstriche zaubert?

Warum sollte ich mir also eine Maschine zulegen, die zwar um einiges günstiger ist, aber mich an „die Küche fesselt“? 😉

Außerdem konnte ich Mixer, Eierkocher & Co aus der Küche verbannen, denn all diese Helfer benötigen wir nicht mehr. Selbst die Küchenwaage nutzt mein Mann jetzt im Hobbykeller, denn der Thermomix® hat seine Waage integriert. Nicht umsonst nutzen selbst Sterneköche dieses Wunder der Technik!
Lediglich unseren Schnellkochtopf haben wir behalten, denn hingegen aller Annahmen ist mein cleveres Helferchen DAS nicht.

Warum also werden Thermomix®-Besitzer als unfähig betitelt? Weil sie sich die (manchmal) lästige KüchenARBEIT erleichtern und mit ihrer Küchenmaschine so viel mehr zaubern können, als „nur“ Teige? Erklärt mir das! Ich lasse mich nämlich ungern für dumm verkaufen! Und mich hätte wahnsinnig interessiert, ob ich als zu dumm zum Backen betitelt worden wäre, wenn ich mir eine andere Küchenmaschine gekauft hätte!

Kochen kann ich übrigens immer noch, genau so wie Laufen und Geschirr mit der Hand abspülen. Jetzt muss ich aber los – mein Wäschetrockner piept. 😉

Und nein, nicht jeder reagiert so abfällig. Viele meiner Freunde haben mittlerweile ebenfalls einen Thermomix®. Alles sind restlos begeistert davon und dieses positive Feedback ist genau das was zum Glück immer noch die Hauptsache ausmacht!

Anmerkung: Ich bin weder Repräsentantin noch anderweitig Mitarbeiter bei VORWERK, habe als ÜBERHAUPT nichts davon falls ihr euch jetzt ebenso für diese Küchenmaschine entscheidet.
©Ricarda Ohligschläger

19 Kommentare Gib deinen ab

  1. Anonymous sagt:

    👍🏿👍🏿👍🏿👍🏿

  2. Nicole Štumberger sagt:

    Hallo zusammen, ich habe seit Februar einen thermomix. Früher musste alles schnell gehen neben Arbeit, Haushalt usw daher benutzte ich immer „fix“ Tüten. Und die ständig frage was kochst du heute??😔

    Mit meinem Helfer koche ich jetzt häufiger und gesünder.
    Wage mich auch an viele Gerichte jetzt ran was ich vorher nicht tat besonders mit Hefe arbeite ich gern.

    Mir egal ich find meinen Thermomix super .👍

  3. Du sprichst mir aus der Seele. Kaum einer meiner Bekannten versteht, dass ich einen Thermomix habe. Ich bin 70 Jahre und habe mir vor 4 Jahren den ersten gekauft. Habe mich direkt in dieses tolle Kochen gekniet und ich koche, knete, häcksele fast nur damit. Meine KitchenAid habe ich bei eBay verkauft. Das mit dem Eierkochen hab ich noch nicht probiert, Danke für den Hinweis. Meines Erachtens ist dies vielfach Neid, aber auch technisches Unberständnis oder Angst, solch ein Gerät zu bedienen.

  4. Ich habe gar keine Spülmaschine, das sorgt oft für ungläubiges Kopfschütteln, aber ich werde nie dafür gelobt, dass ich so toll spülen kann. Wer allerdings einen Thermomix hat, der kann nicht kochen. Erstaunlich. Ich glaube, das hat sich verselbständigt und Neid spielt auch eine große Rolle. Da müssen wir jetzt halt durch 🙂 Vielen Dank für Deinen Beitrag!

  5. Daniela sagt:

    Ich besitze schon seit 20 Jahren einen Thermomix und seiner Zeit wurde nie so über diese tolle und für mich unverzichtbare Küchenmaschine diskutiert ….
    Ich kann nur sagen das man einfach kreativer und entspannter Kochen kann und es absolut gar nichts mit fehlenden Kochkünsten zu tun hat…
    Ich würde mich immer wieder für einen Thermomix entscheiden!

  6. Peter Gehrke sagt:

    Entfernte Bekannte kamen mit dem Argument ich stehe lieber am Herd und trinke mir beim Kochen ein Glas Wein. Sorry aber ich trinke mir beim Kochen lieber ein Glas Wein und sitze dabei im Garten.

  7. Mrs. B. sagt:

    Ich habe und werde wohl auch nie einen Thermomix besitzen. Ich habe lieber das Geld und etwas mehr für einen Dampfgarer als Einbaugerät ausgegeben, der auch große Mengen verarbeiten kann. Die Argumentation Neid kann ich nicht nachvollziehen, da 1. meine Küchenmaschine (die ich übrigens sehr liebe), Dampfgarer (u. a. auch SousVide, Dören, Joghurt, …) und andere Geräte insgesamt mehr Geld gekostet haben und 2. dieses Argument immer von Gruppen kommt, die keine anderen Argumente vorweisen können. (gähn)
    Ich habe einen Vorwerk-Staubsauger und bin seit Ewigkeiten begeistert sowie andere Haushaltshelfer. Aber nach allem Abwägen für oder gegen den Thermomix oder Alternativen ist die Entscheidung definitiv gegen den TM gefallen. Damit muss ich mich wiederum bei Vielen erklären und das nervt genauso.
    Es ist allerdings Tatsache, dass das Gerät an den Mann oder die Frau gebracht wird mit der Argumentation, dass man damit alles manchen kann, auch wenn man nicht kochen kann. Hm, ob da wohl eher die Vorurteile hausgemacht sind? Ich denke schon. Und wenn wir ganz ehrlich sind, es gibt immer weniger Leute, die wirklich kochen können. Der Markt für solche Geräte – egal ob Vorwerk Thermomix, Kitchenaid CookProcessor, Discounter-Alternativen – ist also eröffnet.

  8. Rebecca K. sagt:

    Ich habe den Beitrag wirklich mehrmals gelesen und habe mir überlegt ob ich mich dazu äussern möchte oder nicht.
    Aber ich finde hier wird man als Nichtbesitzer fast mehr angegangen als ob man einen besitzen würde.
    Wir haben den Thermomix vor vielen Jahren ausprobiert und können sagen das brauchen wir nicht, denn wenn man wirklich Spaß am kochen möchte dann gehören die ganzen Arbeiten dazu.
    Auch kann ich das Argument nicht verstehen, dass Profiköche mit dem Gerät arbeiten, ja sie mixen oder mischen etwas oder machen auch mal einen Teig aber mehr auch nicht. Dazu bin ich mir sehr sicher, dass sie diese vom Hersteller für lau bekommen haben nur damit sie Werbung haben wie in den einschlägigen TV-Sendungen.
    Wenn ich hier lese man braucht eine bestimmte Maschine um Brotteig zu machen, dann muss ich wirklich mit dem Kopf schütteln denn wir benutzen ein ganz banales Handrührgerät und temperieren gar nichts und wisst ihr was das Brot gelingt immer und schmeckt auch gut. Man braucht vielleicht etwas Zeit aber es geht sehr gut oder glaubt ihr irgendein Bäcker hat an seinen Knetmaschinen eine Vorrichtung damit sie die Temperatur regeln können????
    Wenn man nicht jeden Neumodischen Trend beim backen mitmacht sondern bei dem bleibt wie man es schon seit Jahrzehnten macht klappt dies ohne Probleme. Ach, ich vergaß dies macht man ja heute nicht mehr es muss alles flippig und neu sein.
    Auch als ich oder meine Mutter berufstätig war gab es jeden Tag frisches Essen auf den Tisch und hey es gab keinerlei Tütenessen, es heißt eben nur gut organisiert zu sein und vielleicht auch auf eine ganz normale Hausmannskost zurückzugreifen und schon geht es.
    Nein wir haben keine Spülmaschine aber dafür garantiert mehr als ein Küchengerät das man eben so im Haushalt hat, ich behaupte auch nicht das man nicht kochen kann wenn man einen Thermomix hat nur ich finde die Leute eindeutig faul.
    Übelegt euch mal wie eure Eltern noch kochen mussten und wisst ihr was auch eure Mutter hatte Zeit für euch und hatte ihren Haushalt im Griff und es war immer noch genug Zeit da um frisch zu kochen und dies ohne den ganzen Modernen Kram dem man heute meint haben zu müssen.

    Ach und Ricarda wenn du den Beitrag löscht ist es mir auch egal, aber ich musste jetzt doch mal was dazu sagen.
    Denn es gibt auch genug beweise das man dieses Gerät nicht benötigt und ja ich werde immer ein Gegner sein von solchen Geräten, denn genau diese nehmen einem den Bezug zu dem was man früher toll fand und was man dann irgendwann als Neuerfindung wieder aus der Versenkung kramt.

    1. herzgedanke sagt:

      Warum sollte ich den Beitrag löschen? Jedem seine Meinung. Meine steht ja hier im Blog. 😉

    2. Martina K. sagt:

      Liebe Rebecca, bisher habe ich mich eigentlich zu keinem Beitrag in Bezug auf den Thermomix geäußert, aber zu deinem Beitrag möchte ich nun doch etwas schreiben. Na ja, ich weiß nicht, wer wen mehr angeht, die Besitzer die Nichtbesitzer oder anders herum. Du beschwerst dich von den Besitzern angegangen zu werden, gehst anders herum die Besitzer aber auch an und findest die Leute, die einen Thermomix nutzen eindeutig faul. Das finde ich schon heftig. Da fühle ich mich dann auch angesprochen, da ich seit zwei Jahren auch den Thermomix nutze. Allerdings würde ich mich in puncto Kochen keineswegs als faul bezeichnen, bei mir wird auch für viele Arbeiten das gute alte Küchenmesser genutzt. Der Vergleich wie unsere Eltern noch kochen mussten, der hinkt ein wenig. Überleg du mal wie unsere Eltern noch waschen mussten (ohne elektrische Maschine), sollte ich auch jetzt jeden der eine elektrische Waschmaschine anstatt Waschbrett benutzt als faul bezeichnen. Ich weiß nicht was dieser ganze Blödsinn soll. Wer sich den Thermomix leisten kann, dem sei er von Herzen gegönnt und wer ihn nicht möchte auch gut. Ich bin eigentlich auch kein Freund von zu vielen Küchengeräten, aber muss das nicht jeder für sich selber entscheiden!

  9. Inge sagt:

    Ich habe meinen Thermomix seid fast 4 Jahren und war vorher ein absoluter Gegner davon!
    Ich hab immer gesagt, so Was brauch na nicht usw…
    Und seitdem ich ihn habe, liebe ich meinen TM immer mehr!!! Weil man einfach im Tagesablauf / Alltag mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt. Wenn der TM nämlich läuft, schafft man Wäsche anzustellen – aufhängen, Bügeln, aufräumen, saugen ihn…
    Und das ist soviel Wert, wenn man Haus, Kinder, grossem Garten hat usw…
    Das habe ich vorher nicht geschafft (so vieles am Tag meine ich 😉
    Und mit faul hat das ÜBERHAUPT nichts zu tun!!!!! Man backt einfach viel mehr, zb. Backe ich seitdem Brot nur selber und kaufe nichts mehr… Weil der TM frisches Korn mahlt und das gibt es heute bei keinem Bäcker mehr…
    Oder man probiert viel mehr aus usw…
    Weil es diese grosse Rezept Auswahl bei keinem anderen Küchengerät gibt!
    Es gibt kein anderes Gerät im Haushalt, was mehr / vielseitiger genutzt wird als der Thermomix !!!!!!!! ;-))

  10. nilibine70 sagt:

    Wenn ich könnte, wie ich wöllte, hätt ich auch einen, ganz sicher! Nur ist das finanziell einfach nicht stemmbar für mich.

    Mir wäre aber nie in den Sinn gekommen, die Leute, die einen haben, zu bezichtigen, dass sie nicht kochen können 😉

    Und ich finde das, was Du hier bisher von den Rezepten gezeigt hast, echt grandios!

  11. Yvonne sagt:

    Ich liebe meinen Thermomix, aber ich muss gestehen ich habe mir nach 2 Jahren ohne extra Küchenmaschine die Kitchen-Aid dazu gekauft. Ich finde einfach die beiden ergänzen sich perfekt 🙂 wo der TM Schwächen hat, hat die KA ihre Stärken, dafür kannd er TM wieder andres…

  12. Susann sagt:

    Liebe Rebecca… dein Beitrag hat mich zum lachen gebracht weil ich mich so verstanden fühle! Ich hab das gegenargumentieren aber inzwischen aufgegeben, man liebt oder man hasst ihn… es gibt nicht viel dazwischen! Meine Familie und ich sind glücklich mit Ihm… über die gewonnene Zeit… das geniale Eis… immer frisches Brot… großartige Torten und Kuchen… wo soll ich aufhören? Danke für deinen tollen Bericht!

  13. Binchen sagt:

    – Warum ich einen Thermomix habe ? Weil ich ihn HABEN wollte ! Ich habe es noch keinen Moment bereut – und wenn doch – hätte ich Ihn bequem einfach wieder verkauft – aber der Gedanke kam mir bis jetzt nicht.
    Ich koche ganz ordentlich – aber seit ich den TM habe wird alles bis zum Ende verwertet. Ich werfe viel weniger weg – und Tütensuppen gibt es gar nicht mehr.
    Viele Dinge im Leben braucht Frau/Mann nicht unbedingt – aber warum soll ich meine Haushaltstätigkeiten denn nicht erleichtern .
    Ob sich das Gerät lohnt kann jeder nur für sich selbst beantworten – für mich tut es das – und ob meine Freundinnen lieber gestiftete Karotten im Salat haben ist mir egal – weil es bei mir vor dem TM gar keine Rohkost gab 🙂 – jetzt gibt es das regelmäßig.
    Frohes weitermixen und Euch allen einen tollen Tag.

  14. Luna sagt:

    Liebe Ricarda,

    ein toller Artikel den ich auf meiner FB Seite direkt mal geteilt habe. Er spricht mir aus der Seele.

    LG Luna

  15. Andrea Hammacher sagt:

    Dieser Artikel hätte auch von mir sein können! Ich hab genau die gleichen Erfahrungen gemacht!! Alles um mich herum meckerte gegen den Thermomix, ohne das Gerät überhaupt zu kennen! Dann müssen halt alle mit ihren normalenTöpfen weiterkochen… ich jedenfalls möchte den Thermomix nicht mehr missen!!!

  16. danih sagt:

    Tja, ich habe keinen Thermomix aber das Gerät von Lidl, ich besitze es noch nicht lange erst seit März. Aber ich möchte nicht mehr darauf verzichten. Das Menschen die so ein Gerät besitzen nicht kochen können halte ich für ein Gerücht. Den wer nicht kochen kann, kann es auch damit nicht. Das Gerät arbeitet mir zu aber es macht nichts von alleine. Es ist schon von Vorteil zu wissen was man anbraten soll oder lieber dünsten soll oder den Gargrat zu erkennen. Und man kann auch nicht wirklich alles in dem Gerät machen. Fleisch brät es z.B. nicht. Aber ich kann damit Sachen sehr effizient vorbereiten oder zu Ende kochen(Soßen z.B.). Aber es gehen auch ganze Gerichte nur in diesem Gerät wo ich vorher vielleicht bis zu 3 Töpfen benötigt hätte..

Kommentar verfassen